:: News, Aktionen & Votes
:: Themenreihen
:: Datenschutzerklärung
:: Kontakt / Impressum
15.02.17

Sänger singt erste Strophe statt Nationalhymne

Beim Tennis Fed-Cup auf Hawaii wurde für Deutschland anstatt der Nationalhymne die erste Strophe von "Das Lied der Deutschen" gesungen.
 
12 Kommentare
Spamschutz:
Was ergibt 7 - 2?

Name:

Noch Zeichen übrig
Kommentar:



12. Unpo Pulaer (vor 3 Monaten)
Das Lieblingskreuz der Nationalsozialisten lässt sich (mindestens) bis in die Zeit der Pharaonen zurückverfolgen.
Trotzdem würde ich es mir nicht aufs T-Shirt malen...

Wäre schön, wenn wir irgendwann mal in ein post-Nationales Zeitalter oder besser noch ein Zeitalter ohne jegliche künstlichen Unterschiede kommen würden.

11. Was? (vor 3 Monaten)
Ich verstehe euer Problem nicht er hat es schön vorgesungen.. und mein gott Nationalsozialis muss gibt es über all.. xD scheißt euch nicht ein es war halt damals die hymne. dennoch August Heinrich Hoffmann von Fallersleben hat es nicht für das 3. Reich geschrieben Sondern dafür, das Deutschland ein echt tolles Land ist.. Im übrigen das lied wurde Laut Wiki 26. August 1841 Geschrieben und 1933 fing es mit dem eineischenösterreicher an.. xD

10. Hmm (vor 3 Monaten)
Is doch nur n Lied.. Hat ne arme Socke in Bezug auf eine fremde Kultur nen Köpper ins Fettnäpfchen gemacht... Man möge sich über tatsächlich wichtige Dinge und dringendere Themen unterhalten, wie zB den Erhalt des Lebensraumes der Spezies Mensch, oder so ps: wie viele deutsche haben Schriftzeichen tätowiert u wissen nicht 100% sicher, das diese nicht zufällig doch Ente süß sauer bedeuten? Is halt nur n kleineres interkulturelles Fettnäpfchen

9. yoho (vor 3 Monaten)
Natürlich darf und kann man Stolz auf Deutschland sein, aber nicht mit einem Teil der Hymne, der mit der NS -Zeit in Verbindung steht. Wer sich mit Deutschland verbunden fühlen möchte, hat doch die offizielle Nationalhymne.

8. Super-Schlaumeier (vor 3 Monaten)
Stimmt die anderen haben die Weltkriege nicht angezettelt aber beim Umbringen von millionen von Menschen fleißig mitgeholfen. Über die Konzentrationslager in Russland usw. reden wir nun besser nicht.
Für mich steht fest: Jeder hat Dreck am Stecken auf den man nicht stolz sein kann. Und jeder hat in der Geschichte einen Teil der dunkel ist.
Aber ich kann auf die heutige Leistung die Deutschland erbringt stolz sein. Seltsamerweise finden viele Menschen das und suchen den Weg zu uns...

7. schlaumeier (vor 3 Monaten)
Lieber Ernsthaft.
die meisten andere Länder haben aber auch nicht 2. Weltkriege angezettelt und Millionen von Menschen ermordet.
Es gibt keinen Grund darauf Stolz zu sein.

6. Ernsthaft? (Teil2) (vor 3 Monaten)
aber auch andere Hymnen sind seit mehr als 100 Jahren textlich unverändert.
Zusätzlich ist sie ja auch nicht verboten, sondern durch Selbstgeißelung verpönt. Finde ich eigentlich in einer aufgeklärten Gesellschaft völlig verpönnt. Niemand kann ernsthaft ein heutiges Deutschland noch mit dem NS-Regime in Verbindung bringen, da es einfach nur noch ein truriger Teil unsere langen Geschichte ist.

5. Ernsthaft? (Teil1) (vor 3 Monaten)
@3
Ich bin dafür, dass man auch als Deutscher auf sein Vaterland stolz sein darf, welches durch die erste Strophe wunderbar dargestellt wird. Die meisten Nationalhymnen, gerade europäischer Staaten, wird über Mord und Totschlag gegenüber jeder anderen Nation (Feind) appeliert. Jetzt soll ich mich wegen einer Verbindung zum Nationalsolzialismus davon abbringen lassen, mich nicht auch offiziell mit meinem Land verbunden zu fühlen? Klar gilt die Memel und zum Teil die Etsch nicht mehr als Grenze,

4. Horst (vor 3 Monaten)
Ich frage mich weniger wegen dem Inhalt sondern eher wegen der Unfähigkeit nicht einmal kurz in Google oder bei der Deutschen Botschaft nach dem richtigen Text der Hymne zu fragen. Aber Bildung war sowieso noch nie des Amerikaners Stärke.

3. Ernsthaft! (vor 3 Monaten)
@1:
Es geht nicht nur inhaltlich um die ersten 2 Strophen sondern vor allem die Verknüpfung eben jener 1. Strophe mit dem Nationalsozialismus.
Zu jener Zeit wurde als 'Nationalhymne' immer die 1. Strophe gefolgt vom Horst-Wessel-Lied gesungen.

Und genau genommen ist das kein Deutschland-Lied sondern ein Kaiserlied.
Es hat mit der BRD ab 1945 relativ wenig zu tun.

Und es gibt mit Sicherheit bessere Möglichkeiten, seine Vaterlands-Liebe zu zeigen, als ein 175 Jahre altes zu rezitieren.

2. Schlaumeier (vor 3 Monaten)
Zu 1.
So ein Kommentar dann bitte auch beim nächsten mal, wenn z. B. Mesut Özil nicht mitsingen.

1. Ernsthaft? (vor 3 Monaten)
Die erste Strophe zeigt genauso die Verbundenheit zu Deutschland, wie jede andere Strophe auch. In so gut wie jeder Nationalhymne wird das jeweils eigene Land über alle anderen gehoben, nur unsere Sportler müssen mal wieder Everybody´s Darling spielen und dagegen halten... die sollen sich gefälligst auf ihre sportliche Leistung konzentrieren und nicht ihr literarisches Missverständnis herumposaunen
Es geht hier ja schließlich um die Liebe zum eigenen Land, nicht um reale Position.

» Kommentare als RSS Feed